Softwareanbieter

Softwarelizenzmodelle an die veränderte Marktnachfrage anpassen

Die etablierten Softwarelizenzmodelle unterliegen einem raschen Wandel. Heute ist es nicht mehr annehmbar, nur ein einziges Softwarelizenzmodell für jeden Kundentyp anzubieten. Geschäfts- und Privatkunden verlangen von Ihnen, dass Sie Ihr Geschäft auf ihre Bedürfnisse ausrichten. De facto führt der Marktdruck dazu, dass Unternehmen zunehmend Pay-per-Use-Modelle einführen.

Neben der Umgestaltung von Softwarelizenzmodellen denken Softwareanbieter über neue Geschäftsmodelle nach. Vom Front-End – mit neuen Lizenzierungsmethoden für ihre Produkte – bis zum Back-Office. Die Back-Office-Prozesse zur Berechtigungsverwaltung (die Abläufe zur Festlegung der Support- und Wartungsstufe und der Upgrademöglichkeiten von Kunden) wurden bislang manuell oder mit unzureichenden, individuell entwickelten Systemen für die Berechtigungsverwaltung ausgeführt.

Ihre Ziele:

  • Verkürzung der Markteinführungszeit
  • Risikominimierung
  • Erhöhung der Produktflexibilität
  • Beschleunigung der Wertrealisierung (schnelle Bereitstellung)
  • Erschließung von Wettbewerbsvorteilen

Die Softwarebranche im Umbruch – Lizenzierung zwischen den Systemen

Es gibt jedoch auch widerstreitende Kräfte, die es zu verstehen gilt.

  • Wachstum im einstelligen Bereich und Konsolidierung
    Angesichts einer unsicheren Wirtschaftslage ist Ertragskraft nur über neue Möglichkeiten zu erreichen, Produkte schnell und kostengünstig auf den Markt zu bringen. Nur so gelingt es, die Umsätze und Gewinne zu halten, geistiges Eigentum zu nutzen und erfolgreich zu verwerten und somit die Umsätze aus Lizenzen zu maximieren. Auch disparate Lizenzierungsmodelle nach Firmenübernahmen bzw. -zusammenlegungen können nur auf diese Weise effektiv verwaltet werden, um die Umsatzrealisierung zu gewährleisten.
  • Abonnements im Gegensatz zu unbefristeten Lizenzen
    Abonnement-Lizenzmodelle werden immer wichtiger, da Softwareanbieter ihre Quartalsumsätze besser prognostizieren möchten. Deshalb wird die Implementierung einer Softwarelizenztechnologie in vorhandene Produktfamilien entscheidend, damit Softwareanbieter diese geteilten und zeitbasierten Lizenzen gewinnbringend bereitstellen können.
  • Optimiertes Tracking von Software-Compliance und -Piraterie
    Wenn die Ertragskraft steigen soll, müssen Umsatzausfälle und Piraterie bekämpft werden. Dafür sind genaue Kenntnisse über das Nutzungsverhalten der Kunden erforderlich. Die passende Lösung für Berechtigungsverwaltung und Compliance-Management ist diskret und für beide Seiten vorteilhaft. Mit ihr können Sie die Überinanspruchnahme bzw. nicht autorisierte Nutzung von Lizenzen in Rechnung stellen. Gleichzeitig können Ihre Kunden das eigene Nutzungsverhalten transparent nachvollziehen – und das alles ohne die Störung durch physische Software-Audits.
  • Elektronische Softwarebereitstellung
    Analysten prognostizieren, dass schon in wenigen Jahren der Großteil der Unternehmensanwendungen und 80 % der Consumersoftware elektronisch bereitgestellt werden. Wenn Sie jetzt noch nicht darauf vorbereitet sind, müssen Sie die Infrastruktur einrichten, mit der Sie auf diesen Trend eingehen und Ihre Ertragskraft wahren können.
  • Software as a Service (SaaS)
    Die Grenzen zwischen Software und Service verschwimmen immer mehr, insbesondere im Fall von „Software as a Service“ (SaaS). Mit „Software as a Service“ können Hersteller nicht nur schneller und mit geringerem Risiko auf den Markt gehen, SaaS eröffnet den Softwareanbietern auch Möglichkeiten, ihre Investitionsaufwendungen für die IT deutlich zu reduzieren – oder sogar ganz herunterzufahren – und stattdessen von konstanten und vorhersagbaren Betriebskosten zu profitieren.

Die Herausforderungen meistern: Umdenken im Softwaregeschäft

Als Best Practice zur Bewältigung dieser Herausforderungen hat sich die Einrichtung einer zuverlässigen Infrastruktur für Softwarelizenzierung und Berechtigungen bewährt, die Ihre Softwarelizenzmodelle heute vollständig unterstützt, mit der Sie aber auch schnell auf künftige Herausforderungen mit Blick auf Kundennachfrage oder Wettbewerb reagieren und entsprechende Anpassungen vornehmen können. Greifen Sie auf umfassende Softwarelösungen zurück, mit denen Sie Berechtigungen einheitlich und automatisiert verwalten können. Mit der richtigen Lösung für das Lizenzmanagement und die Berechtigungsverwaltung senken Sie das Risiko von Verstößen gegen Lizenzbestimmungen und von Softwarepiraterie. Da Kunden nach praktischeren Lösungen verlangen, benötigen Sie eine Infrastruktur, die auch eine sichere und schnelle elektronische Softwareverteilung ermöglicht.

Mit Lösungen von Flexera Software profitieren Sie von der Vereinfachung bei Softwarelizenzierung, Bereitstellung, Technologie und Support – sowie von der Senkung Ihrer Betriebskosten. Derzeit nutzen Sie wahrscheinlich eine individuell entwickelte Lösung für das Lizenzmanagement. Diese erweisen sich meist als kostspielig in der Wartung und als ausgesprochen heikel, wenn eine Anpassung an geänderte Lizenzsysteme, neue Geschäftsmodelle oder verschiedene Märkte erforderlich wird.