Virtual Appliances

Softwarelizenzierung und Berechtigungsverwaltung zur Entwicklung von Virtual Appliances

Hersteller intelligenter Geräte stehen unter dem zunehmenden Druck, mit weniger Mitteln mehr erreichen zu müssen. Die Kunden erwarten immer bessere Funktionen auf kostengünstigeren Produkten, die weniger Strom verbrauchen, einen geringeren Platzbedarf haben und deren Administrationskosten geringer sind. Und sie möchten möglichst nur für die Funktionen bezahlen, die sie zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen. Und angesichts des zunehmenden globalen Wettbewerbs verwundert es nicht, dass die Margen unter Druck geraten.

Führende Hersteller intelligenter Geräte arbeiten ständig an Innovationen, um die Nase vorn zu behalten. Konfrontiert mit diesen zahlreichen Herausforderungen entwickeln sie Strategien, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Herausforderungen für das Unternehmen Strategien
Sinkende Margen für Hardwareprodukte Verlagern Sie Hardwarekosten auf die Endkunden, indem Sie Gerätemerkmale als reine Software bereitstellen.

Ermöglichen Sie Einnahmen durch Up-/Cross-Selling, indem Sie Funktionen als Software-Add-ons oder auf Testbasis bereitstellen.
Serviceanbieter müssen ausreichend Kapazität zur Verfügung stellen, um auch Nachfragespitzen zu erfüllen, was dazu führt, dass in nachfrageschwachen Zeiten Kapazitäten ungenutzt bleiben. Ermöglichen Sie es Serviceanbietern, Kapazitäten je nach Bedarf hoch- oder herunterzufahren, ohne dabei Hardware bereitzustellen. Dadurch wird ungenutzte Hardware vermieden.
Serviceanbieter und Nebenstandorte müssen Stromverbrauch, Platzbedarf und Verwaltungskosten senken. Konsolidieren Sie mehrere Funktionen auf einem Gerät.

Veränderungen bei der Herstellung intelligenter Geräte durch Virtual Appliances

Setzen Sie auf Virtual Appliances. Virtual Appliances sind vorgefertigte Softwarelösungen, die aus einer oder mehreren Virtual Machines bestehen, die als eine Einheit paketiert, aktualisiert und gewartet werden. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Hardwaregerät können Kunden mit diesen Software Appliances vorab integrierte Lösungsstacks einfach anschaffen, bereitstellen und verwalten. Diese Stacks können dann hinter der Firewall in einer privaten Cloud oder in der öffentlichen Cloud bereitgestellt werden. So lässt sich eine schnellere Wertschöpfung erzielen. Außerdem werden Softwareentwicklung, -verteilung und -verwaltung vereinfacht.

Mit Virtual Appliances können Hersteller intelligenter Geräte ihre Margen schützen und Up-/Cross-Selling sowie flexible Kapazitätsmodelle unterstützen. Virtual Appliances ermöglichen es Ihnen, neue Märkte zu erreichen und zu erschließen, Kunden skalierbarere Lösungen bereitzustellen, die Markteinführungszeiten zu verkürzen und die Kosten für den Erwerb und Versand von Hardware zu senken.

Softwarelizenzierung und Berechtigungsverwaltung zur Entwicklung von Virtual Appliances

Um Virtual Appliances entwickeln und deren Vorteile realisieren zu können, müssen Hersteller intelligenter Geräte die richtigen Lösungen für die Lizenzierungs- und Berechtigungsverwaltung für Embedded Software implementieren, die Virtual Appliances unterstützen.

Die richtigen Lizenzierungslösungen für Embedded Software bieten folgende Vorteile:

  • Schutz Ihres geistigen Eigentums, das auf der Virtual Appliance bereitgestellt wird
  • Automatisiertes Bereitstellen und Entfernen von Funktionen und Kapazitäten
  • Unterstützung von Vor-Ort-Upgrades der Funktionen und Kapazitäten für Virtual Appliances
  • Meldung der Bereitstellung von Virtual Appliances an Ihr Berechtigungsverwaltungssystem

Die richtige Berechtigungsverwaltungslösung bietet folgende Vorteile:

  • Automatisiertes Bereitstellen und Entfernen von Funktionen und Kapazitäten
  • Automatisiertes Cross-/Up-Selling von Funktionen
  • Vergleich der Funktionen und Kapazitäten, die ein Endkunde besitzt bzw. bereitstellt

Die FlexNet Producer Suite for Intelligent Device Manufacturers von Flexera Software ist eine bewährte Lösung, die von Tausenden Kunden eingesetzt wird und die Funktionen für Embedded-Software-Lizenzierung und Back-Office-Berechtigungsverwaltung umfasst, die von den Geräteherstellern benötigt werden, um Virtual Appliances mit Erfolg zu entwickeln und bereitzustellen.