Verwalten von Software-Berechtigungen und Back-Office-Integration

Softwarebetrieb mit beschränkten Ressourcen unterstützen

Während sich die Ingenieure mit der Produktentwicklung befassen, muss sich die IT mit der Komplexität der internen Verwaltung von Softwareberechtigungen beschäftigen.

Die Integration von Anwendungen mit anderen Back-Office-Systemen wie CRM- und ERP-Systemen kann viel Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen. Und da sich Anwendungen stetig weiterentwickeln und sich neue Lizenz- und Preismodelle auf die Software auswirken, wird diese Aufgabe immer komplexer. Wie also können IT-Organisationen das passende System einrichten, um ein komplexes und sich ständig änderndes Geschäft für Berechtigungsverwaltung und Softwarelizenzierung zu automatisieren und zu verwalten?

Und wie können sie sicherstellen, dass für die Speicherung des herunterladbaren Produkts die notwendige Infrastruktur vorhanden ist, die auch über die erforderliche Bandbreite verfügt, um Kunden weltweit zu versorgen, und dass zudem die Umsatzrealisierung per Integration mit anderen Back-Office-Systemen berücksichtigt wird?

Und wie bringen sie dies ins Gleichgewicht mit zahlreichen anderen Prioritäten, z. B. mit anderen Geschäftssystemen, Sicherheit, BYOD und kontinuierlichen Upgrades?

Flexera Software – Mehrwert für die IT

Dank der Application-Usage-Management-Lösungen für Anwendungshersteller von Flexera Software können IT-Organisationen den Softwarebetrieb auch mit begrenzten Ressourcen unterstützen und folgende Aufgaben bewältigen:

  • Kontinuierlicher Fokus auf Innovation

    Die meisten IT-Abteilungen verfügen über begrenzte Ressourcen und müssen sich fortlaufend darum bemühen, einen wachsenden Arbeitsrückstand an Wartungsaufträgen und eingeforderten geschäftlichen Innovationen zu bewältigen. Wenn Sie modernste Technologien für den Softwarelebenszyklus- und den Back-Office-Betrieb einsetzen, können Ihre wichtigsten IT-Ressourcen mehr Zeit in Innovation investieren und so das Unternehmen unterstützen.
  • Betriebsoptimierung im Back-Office

    Das Betreiben eines wachsenden Softwareunternehmens kann für komplexe Back-Office-Prozesse sorgen. Sie müssen nachverfolgen, wer welche Berechtigungen besitzt. Allein die Datenmengen, die hierfür angesichts der Komplexität von Lizenzierungsrichtlinien, -modellen und -regeln erforderlich sind, werden schnell sehr umfangreich. Ein speziell konzipiertes System, das mit Ihren anderen wichtigen Back-Office-Systemen (wie SAP, Oracle, Salesforce usw.) integriert ist, rationalisiert den Back-Office-Betrieb und unterstützt Unternehmen dabei, neue Einnahmequellen zu erschließen, Zeit zu sparen, manuellen Aufwand zu beseitigen und die Kundenzufriedenheit zu steigern.
  • Einheitliches Nutzungserlebnis für die Kunden

    Der erste Eindruck, den Kunden von der Zusammenarbeit mit Ihnen gewinnen, entsteht häufig, wenn sie Ihr Produkt herunterladen und installieren. Angesichts eines wachsenden Produktportfolios ist die Ermöglichung eines einheitlichen, professionell wirkenden Nutzungserlebnisses eine Herausforderung. Indem Sie jede Phase des Softwarelebenszyklus mit einer strategischen Lösung standardisieren, stellen Sie sicher, dass Sie ein einheitliches Nutzungserlebnis ermöglichen – mit User Self Service für die Kunden, einer schnellen Integration der erworbenen Produkte und gesenkten Kosten.

Lösungen von Flexera Software haben sich bei mehr als 80.000 Kunden bewährt. Sie geben IT-Organisationen die speziell konzipierten Systeme an die Hand, um den Back-Office-Betrieb zu rationalisieren und ein wachsendes Softwaregeschäft zu unterstützen. Das Ergebnis sind Kosteneinsparungen, Effizienzen und die Fähigkeit, sich schnell an Änderungen anzupassen, die durch neue Geschäftsmodelle sowie Fusionen und Übernahmen entstehen.