FlexNet Manager for Oracle

Automatisierung von Lizenzmanagement und Lizenzoptimierung für Software von Oracle

Mit einer von Oracle verifizierten Lösung Kosten und Risiken für die Oracle-Softwarelizenzierung senken

FlexNet Manager for Oracle ist eine skalierbare Lösung für Oracle-Lizenz-Compliance und Softwarelizenzoptimierung, die auf der FlexNet Manager Platform basiert. Mit FlexNet Manager for Oracle wird das Lizenzmanagement automatisiert und optimiert, damit die Lizenz-, Wartungs- und Audit-Kosten für Oracle-Software gesenkt und gleichzeitig die Lizenzbestimmungen eingehalten werden.

FlexNet Manager for Oracle überzeugt durch ein Software Asset Management der nächsten Generation und ermöglicht den automatisierten Lizenzabgleich für Oracle Database, E-Business Suite, WebLogic und weitere Produkte. Ferner wurde von Oracle License Management Services (LMS) bestätigt, dass die Inventar- und Nutzungsdaten für Datenbanken und Datenbankoptionen, die mit FlexNet Manager for Oracle verfügbar gemacht werden, von LMS bei Lizenzüberprüfungen oder -Audits zugelassen werden. Mit FlexNet Manager for Oracle können Unternehmen den höchsten Level des Stufenmodells für Softwarelizenzoptimierung erreichen, nämlich Level 4 für Asset-Management-Prozesse für Oracle-Software. FlexNet Manager for Oracle ist Bestandteil der FlexNet Manager Suite for Enterprises, die bereits von Hunderten von Unternehmen eingesetzt wird, um Kontrolle über ihren Softwarebestand zu erlangen und die Ausgaben für Software zu optimieren.

FlexNet Manager Platform für Transparenz und Kontrolle

  • Skalierbare Lösung für das Hardware und Software Asset Management für über 18.333 Hersteller und 181.927 Anwendungen, die Informationen über die installierte Software und die Nutzung von Anwendungen liefert
  • Ferner erfolgt ein Abgleich zwischen erworbenen und installierten Lizenzen.
  • Umfassende Reporting-Funktionen ermöglichen es dem Benutzer, potenzielle Probleme hinsichtlich der Einhaltung von Lizenzbestimmungen zu identifizieren und entsprechend zu bewerten sowie fundierte Entscheidungen zur Senkung der Lizenz- und Wartungskosten zu treffen.
  • Das System bietet eine gebrauchsfertige Anbindung an Microsoft SCCM und Adapter für andere Bestands- und Konfigurationsverwaltungswerkzeuge von Drittanbietern.
  • Die Lösung ermöglicht die Anbindung an Personal- und Beschaffungssysteme, an ERP-Systeme, an Active Directory sowie an weitere Systeme für Benutzer-, Computer-, Einkaufs- und Unternehmensdaten.

Softwarelizenzverwaltung für Oracle zur Senkung der laufenden Softwarekosten

  • FlexNet Manager for Oracle ermöglicht mithilfe der Bibliothek für Produktnutzungsrechte (Product Use Rights Library, PURL) eine unternehmensweite Lizenzoptimierung für verschiedene Oracle-Lizenzmodelle wie Oracle Processor und Named User Plus (NUP). Die Bibliothek enthält die Oracle-Processor-Points-Tabelle und die NUP-Mindestanzahl der Benutzer pro Prozessor und wendet diese Lizenzierungsregeln automatisch an, um den Status der Oracle-Lizenzen zu ermitteln.
  • Die Lösung unterstützt auch ältere Lizenzmodelle.
  • Die Oracle-Lizenzierungsregeln für virtuelle Umgebungen für Hard-Partitioning- (LPAR, vPar, Solaris Zones) und Soft-Partitioning-Technologien (VMware ESX/vSphere, Microsoft Hyper-V) werden angewendet.

Proaktive Verwaltung des Softwarebestands mit einer „Was-wäre-wenn-Analyse“

  • Die Lösung bietet die branchenweit ersten Funktionen für eine „Was-wäre-wenn-Analyse“, anhand der Unternehmen feststellen können, wie sich Änderungen an Hardware und Software auf ihren Lizenzstatus auswirken, noch bevor diese Änderungen tatsächlich erfolgen.
  • Unterstützung für serverbasierte Lizenzmodelle von Oracle, einschließlich des Oracle-Prozessormodells
  • Aktionen wie das Ändern von Hardware-Eigenschaften, das Host-übergreifende Verschieben von virtuellen Maschinen oder die Installation neuer Software können simuliert werden, sodass eine Prognose des Lizenzstatus und der finanziellen Auswirkungen der betreffenden Änderungen möglich ist.
FlexNet Manager für Microsoft-Blockdiagramm
Bericht über optimierten Lizenzstatus und Kosteneinsparungen durch FlexNet Manager for Oracle

FlexNet Manager for Oracle ermöglicht Unternehmen, den vorhandenen Lizenzbestand effektiver zu nutzen und nur hinzuzukaufen, was wirklich benötigt wird. Erfahren Sie mehr über die anderen Produkte der FlexNet Manager Suite for Enterprises.

Funktionen

Bibliothek für Produktnutzungsrechte

FlexNet Manager for Oracle enthält eine Bibliothek für Produktnutzungsrechte für Oracle, mit der ein genauer Lizenzstatus ermittelt und der Lizenzverbrauch optimiert werden kann. Die Produktnutzungsrechte variieren je nach Art der dem Kauf zugrunde liegenden Softwarelizenzvereinbarung.

Diese Rechte umfassen:

  • Upgrade: Das Recht zur Nutzung der neuesten Version der Software, sobald sie zur Verfügung steht.
  • Downgrade: das Recht zur Nutzung von Softwareversionen, die älter sind als die erworbene Version.
  • Nutzungsrechte für virtuelle Umgebungen: Rechte zur Nutzung der Software auf einer Virtual Machine oder einer Hardwarepartition. Die Datenbanksoftware von Oracle erlaubt die Sub-Capacity-Lizenzierung in Umgebungen mit Hardwarepartitionen wie Solaris Zones, LPAR, vPar, nPar und anderen Technologien.

Beim Erstellen neuer Lizenzen aus Bestelldaten werden die Produktnutzungsrechte automatisch angewendet. Dadurch minimiert sich der Arbeitsaufwand bei der Anpassung von Lizenzberechtigungen in FlexNet Manager for Oracle.

„Was-wäre-wenn“-Analyse

Die Simulationsfunktion wird für serverbasierte Oracle-Lizenzen bereitgestellt. Kunden können damit „Was-wäre-wenn“-Analysen durchführen, die Auswirkungen von Änderungen an der IT-Umgebung auf die Lizenzierung aufzeigen.

Mit der „Was-wäre-wenn“-Analysefunktion kann der neue Oracle-Lizenzstatus berechnet werden, wobei folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Änderungen an der Hardware
  • Änderungen an Einstellungen gemeinsam genutzter Prozessoren-Pools oder Hinzufügen bzw. Entfernen von gemeinsam genutzten Prozessoren-Pools
  • Änderungen an den Eigenschaften von Virtual Machines (VM) oder Hardwarepartitionen
  • Eine Änderung des physischen Hosts für Virtual Machines oder Hardwarepartitionen
  • Hinzufügen oder Entfernen von Software-Installationen

Die „Was-wäre-wenn“-Analyse liefert Informationen über die finanziellen Auswirkungen von Änderungen aus der Perspektive der Softwarelizenzierung.

Überprüfung von Lizenzänderungen

Diese Funktion analysiert Unterschiede zwischen Inhaltsbibliotheken von Flexera Software – insbesondere der Bibliothek für Produktnutzungsrechte und bereits vorhandenen Softwarelizenzen. Empfehlungen wie die Verwendung von Vorlagen zu Produktnutzungsrechten und das Hinzufügen von Anwendungen zum Lizenzprotokoll werden ausgesprochen, um das Lizenz-Repository aktuell zu halten.

  • Änderungen an den Produktnutzungsrechten der Software-Anbieter werden über monatliche Updates in die Bibliothek integriert und können automatisch auf vorhandene Lizenzen angewendet werden
  • Eine Verzichtsoption ist für diese Änderungen verfügbar, wenn spezielle (nicht dem Standard entsprechende) Produktnutzungsrechte in Herstellerverträgen vorhanden sind
  • Profitieren Sie automatisch von Verbesserungen der Flexera Software-Bibliotheken, z. B. von neuen Verknüpfungen zwischen Bestandseinheiten (Stock Keeping Units, SKUs) und Anwendungen in der Anwendungserkennungsbibliothek, neuen SKUs mit zugehörigen Produktnutzungsrechten usw., die möglicherweise Auswirkungen auf vorhandene Lizenzen haben.

Die Überprüfung von Lizenzänderungen gewährleistet, dass Ihre Lizenz-Compliance-Position zu jeder Zeit korrekt und auf dem optimalen Stand ist.

Alle Funktionen anzeigen