FlexNet Manager for Cloud Infrastructure: Funktionen

Kosten- und Nutzungsmanagement für die Cloud für Amazon Web Services

Funktionen

Ausgaben und Auslastung für die Cloud optimieren

Mit FlexNet Manager for Cloud Infrastructure können Unternehmen die Geschäftseinheiten mit den höchsten Asugaben, die Kosten für ungenutzte Instanzen und Ausgabenmuster und -trends sowie Ausgaben nach Diensttypen wie z. B. Amazon EC2, Amazon Redshift, Amazon S3, Amazon VPC und Amazon RDS anzeigen. Darüber hinaus lassen sich Nutzungsmuster ablesen, unter anderem, welche Instanzen nicht ausgelastet sind, wann Reservierungen ablaufen und wie sich die Nutzungstrends entwickeln.

So ist bisher ungekannter Einblick in die Nutzung der Cloud-Infrastruktur mit den entsprechenden Ausgaben möglich, und Unternehmen können mit detaillierten Analysen fundierte Entscheidungen treffen.

Transparente Finanzen für Kostenverrechnung und Kostenanalyse

Viele IT-Abteilungen stellen auf Dienstleistungsmodelle um, bei denen sie eigene Angebote mit Diensten kombinieren, die von externen Cloud-Anbietern eingekauft werden. Diese IT-Abteilungen legen weniger Gewicht auf die Technologie und mehr Wert auf geschäftsunterstützende Funktionen und den erzielten Nutzen.

Ein Aspekt dieser Umstellung ist die Rechenschaftspflicht. Viele Unternehmen richten derzeit Kostenverrechnungssysteme für die Nutzung von IT-Diensten ein. Mit FlexNet Manager for Cloud Infrastructure stehen Ihnen detaillierte Kostenanalysen für sämtliche Ausgaben für Cloud-Infrastrukturen zur Verfügung. Auf diese Weise können Sie Ausgaben Budgets zuordnen, detaillierte Nutzungsreports nach Abteilung oder Kostenstelle vorlegen und die tatsächliche Dienstnutzung verrechnen.

Optimierung von Amazon Web Services-Instanzen

Amazon Web Services bietet zwei zentrale Möglichkeiten für den Kauf von Infrastrukturdiensten. Über eine On-Demand-Instanz können Sie Rechenleistung stundenweise ohne längerfristige Bindung erwerben. Tausende von Unternehmen nutzen diese flexiblen und anpassungsfähigen Cloud-Infrastrukturdienste aufgrund der unkomplizierten Optionen für Beschaffung und Deployment.

Amazon Reserved Instances werden für bestimmte Vertragslaufzeiten erworben und sind um bis zu 75 % günstiger als On-Demand-Instanzen. Sie eignen sich insbesondere für Unternehmen, die Anwendungen mit vorhersehbarem Rechenbedarf nutzen. Reserved Instances sind jedoch begrenzt, was Kapazität, Auslastung, Standort und weitere Attribute betrifft. Dies kann dazu führen, dass zu viel Leistung eingekauft wird, wenn sich der Cloud-Bedarf ändert, da sich manche Reserved Instances-Attribute nicht neu zuweisen lassen.

Welcher Amazon EC2-Instanztyp passt zu Ihrem Unternehmen? Mit FlexNet Manager for Cloud Infrastructure sind Sie in der Lage, die kostengünstigste Variante für Ihr Unternehmen zu ermitteln.

Zurück nach FlexNet Manager for Cloud Infrastructure