FlexNet Manager for Cloud Infrastructure

Kosten- und Nutzungsmanagement für die Cloud für Amazon Web Services

FlexNet Manager for Cloud Infrastructure bietet Unternehmen umfassende, präzise und praktisch nutzbare Informationen zur Auslastung Cloud-basierter Infrastrukturen, sodass die Nutzung und Kosten dieser Dienste optimiert werden können.

Aufbauend auf der bewährten Lizenzmanagement-Technologie von Flexera Software automatisiert FlexNet Manager for Cloud Infrastructure die Sammlung und Aggregierung von Cloud-Nutzungsdaten und Abrechnungsinformationen und erstellt eine vollständige Übersicht zum Verbrauch von Cloud-Diensten im gesamten Unternehmen.

Der Markt für Cloud-Infrastrukturen wächst äußerst dynamisch. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Die Beschaffung von Cloud-Diensten ist unkompliziert. Mit Infrastrukturdiensten wie Amazon Web Services (AWS) erhalten Geschäftseinheiten praktisch sofort Zugang zu Rechen- und Speicherkapazität und Datenbankdiensten, ohne dass Aufwand und Kosten für die Einrichtung oder Erweiterung des eigenen Rechenzentrums anfallen. Oft ist es für Unternehmen günstiger, solche Dienste zu erwerben, als sie selbst aufzubauen.

Von der schnelleren Amortisierung bis zu dem breiten Spektrum verfügbarer Infrastrukturdienste mit günstiger nutzungsbasierter Abrechnung – die Gründe dafür, dass der Markt für Cloud-Infrastrukturen laut IDC mehr als 32 Mrd. USD Wert ist, liegen auf der Hand.[1]

Trotz ihrer Vorteile bringen Cloud-Infrastrukturdienste jedoch auch neue geschäftliche Herausforderungen mit sich. Der unkomplizierte Kauf zu günstigen Kosten kann dazu führen, dass solche Dienste sehr schnell eingeführt werden und dann viele Abteilungen Cloud-Infrastruktur-Konten unterhalten. Die Dienste erfüllen zwar oft den Bedarf einzelner Geschäftseinheiten, aber das Unternehmen insgesamt verliert dabei den Überblick über die tatsächlichen Kosten für die Cloud-Dienste. Mengenrabatte lassen sich dann schlechter aushandeln. Zudem ist ein Unternehmen ohne geeignete Nutzungsdaten nicht in der Lage, seine Cloud-Instanztypen (wie z. B. AWS On-Demand und Reserved Instances) auf Effizienz und Auslastung zu optimieren.

Bereitstellung einer 360-Grad-Ansicht der Cloud-Nutzung und-Ausgaben

FlexNet Manager for Cloud Infrastructure bietet mithilfe rollenbasierter Dashboards die nötigen Mittel, um Ihnen auf einen Blick ein unternehmensweites Bild des Cloud-Betriebs zu verschaffen.

Das Finanz-Dashboard zeigt die Geschäftseinheiten mit den höchsten Ausgaben, die Kosten für nicht oder zu wenig genutzte Cloud-Instanzen, Muster und Trends bei den Ausgaben sowie die Ausgaben nach Diensttyp an.

Das operative Dashboard zeigt Nutzungsmuster nach Instanztyp, zu wenig verwendete Instanzen, die Ablaufdaten Ihrer AWS-EC2-Reservierungen und Nutzungstrends an.

Zusammengenommen bieten diese Dashboards eine beispiellose Einsicht in die Nutzung der Cloud-Infrastruktur sowie diesbezügliche Ausgaben. So wird es Ihnen ermöglicht, dank detaillierterer Analysen fundierte Entscheidungen zu treffen.

FlexNet Manager for Cloud Infrastructure ist Teil der FlexNet Manager Suite for Enterprises, einer umfassenden, bewährten Lösung für Hardware Asset Management der nächsten Generation, Software Asset Management, Lizenz-Compliance und Softwarelizenzoptimierung. Die Suite ermöglicht Lizenzmanagement und -optimierung auf Basis von Berechtigungen, sodass Unternehmen ihre laufenden Kosten für die Softwarelizenzierung senken und eine kontinuierliche Lizenz-Compliance gewährleisten können. Sie wird von Tausenden von Unternehmen verwendet, um Kontrolle über die Softwareausgaben zu gewinnen, diese zu optimieren und zugleich Zeit und Aufwand für die Verwaltung des Softwarebestands zu reduzieren.

1. 2015 „Worldwide Quarterly Cloud IT Infrastructure Tracker®“, International Data Corporation (IDC)

Funktionen

Ausgaben und Auslastung für die Cloud optimieren

Mit FlexNet Manager for Cloud Infrastructure können Unternehmen die Geschäftseinheiten mit den höchsten Asugaben, die Kosten für ungenutzte Instanzen und Ausgabenmuster und -trends sowie Ausgaben nach Diensttypen wie z. B. Amazon EC2, Amazon Redshift, Amazon S3, Amazon VPC und Amazon RDS anzeigen. Darüber hinaus lassen sich Nutzungsmuster ablesen, unter anderem, welche Instanzen nicht ausgelastet sind, wann Reservierungen ablaufen und wie sich die Nutzungstrends entwickeln.

So ist bisher ungekannter Einblick in die Nutzung der Cloud-Infrastruktur mit den entsprechenden Ausgaben möglich, und Unternehmen können mit detaillierten Analysen fundierte Entscheidungen treffen.

Transparente Finanzen für Kostenverrechnung und Kostenanalyse

Viele IT-Abteilungen stellen auf Dienstleistungsmodelle um, bei denen sie eigene Angebote mit Diensten kombinieren, die von externen Cloud-Anbietern eingekauft werden. Diese IT-Abteilungen legen weniger Gewicht auf die Technologie und mehr Wert auf geschäftsunterstützende Funktionen und den erzielten Nutzen.

Ein Aspekt dieser Umstellung ist die Rechenschaftspflicht. Viele Unternehmen richten derzeit Kostenverrechnungssysteme für die Nutzung von IT-Diensten ein. Mit FlexNet Manager for Cloud Infrastructure stehen Ihnen detaillierte Kostenanalysen für sämtliche Ausgaben für Cloud-Infrastrukturen zur Verfügung. Auf diese Weise können Sie Ausgaben Budgets zuordnen, detaillierte Nutzungsreports nach Abteilung oder Kostenstelle vorlegen und die tatsächliche Dienstnutzung verrechnen.

Optimierung von Amazon Web Services-Instanzen

Amazon Web Services bietet zwei zentrale Möglichkeiten für den Kauf von Infrastrukturdiensten. Über eine On-Demand-Instanz können Sie Rechenleistung stundenweise ohne längerfristige Bindung erwerben. Tausende von Unternehmen nutzen diese flexiblen und anpassungsfähigen Cloud-Infrastrukturdienste aufgrund der unkomplizierten Optionen für Beschaffung und Deployment.

Amazon Reserved Instances werden für bestimmte Vertragslaufzeiten erworben und sind um bis zu 75 % günstiger als On-Demand-Instanzen. Sie eignen sich insbesondere für Unternehmen, die Anwendungen mit vorhersehbarem Rechenbedarf nutzen. Reserved Instances sind jedoch begrenzt, was Kapazität, Auslastung, Standort und weitere Attribute betrifft. Dies kann dazu führen, dass zu viel Leistung eingekauft wird, wenn sich der Cloud-Bedarf ändert, da sich manche Reserved Instances-Attribute nicht neu zuweisen lassen.

Welcher Amazon EC2-Instanztyp passt zu Ihrem Unternehmen? Mit FlexNet Manager for Cloud Infrastructure sind Sie in der Lage, die kostengünstigste Variante für Ihr Unternehmen zu ermitteln.

Alle Funktionen anzeigen